Dienstag, 17. September 2019

Unser dritter und letzter Tag in Palallakupam startet mit einem Stromausfall. Aber das stört in Indien überhaupt niemanden. Man bewahrt Ruhe und wartet – ganz im Gegensatz zu dem Stress, der in Deutschland schon nach kurzer Zeit ausbrechen würde.

An diesem Dienstag finden in Tamil Nadu die „Quater Exams“ statt. Das bedeutet, dass sich alle Schüler auf den Weg machen, um Tests zu schreiben. In Palallakupam gibt es die Tradition, dass man sich vor den „Exams“ in der Kirche trifft, wo die Kinder gesegnet werden. So voll mit Kindern besetzt kann man sich in Deutschland eine Kirche nur wünschen. Gerne statten wir den Kindern einen Besuch in der Kirche ab, stellen uns persönlich vor und singen ein deutsches Lied.

Zügig geht es dann weiter mit Professor und Pfarrer Roy Lazar, der eigens angereist ist, um für uns einen Vortrag über BCCs, die Kirche in Indien und BHCs (= Basic Human Communities) zu halten. Seine humanistische und weltoffene Position berührt und fasziniert uns und regt zu einem intensiven Gespräch über Veränderungen in der Kirche an.

Der Abschied von Palallakupam fällt uns trotz der kurzen drei Tage sehr schwer. Das Team von Pfarrer Premkumar ist uns wirklich ans Herz gewachsen, und wir spüren, dass auch diesen Menschen der Abschied schwer fällt.

Mit zwei „Tuc-Tucs“ (in Indien Auto genannt) und dem öffentlichen Bus geht es zurück „nach Hause“, ins Bischofshaus in Vellore. Hier mit einem großen Dankeschön erwähnt werden, dass uns Pfarrer Ramesh sicher durch den hektischen Großstadtverkehr in Indien lenkt – wie ein Hirte, der seine Schafe hütet. Dieses Bild wird in dieser Situation sehr konkret und anschaulich.

Es wird bereits dunkel, als wir noch dem Fort und dem mitten darin liegenden Hindu-Tempel einen kurzen Besuch abstatten und uns hineinziehen lassen in eine und völlig fremde und doch beeindruckende religiöse Welt.

Der Ausklang des Tages ist dann noch einem gemeinsamen festlichen Abendessen im Bischofshaus zur Feier des Namenstags des Generalvikars gewidmet.

Katharina Vogler