Donnerstag, 19. September 2019

Abschied nehmen heißt es heute von zwei Mitgliedern unserer Gruppe. Wir verlassen Tamil Nadu und damit auch Wolf, unseren bisherigen Reiseleiter, und Ramesh, der uns eine überaus eindrückliche Zeit in Vellore ermöglicht hat. Überraschend kommt am Morgen Fr. Prem aus Pallalakuppam ins Bischofshaus von Vellore und begleitet uns zum Flughafen nach Chennai. Er hat für jeden von uns einen persönlichen Brief dabei, in dem er seine Erfahrungen unserer gemeinsamen zweieinhalb Tage festgehalten hat. Ich war sehr berührt von dieser Geste und überwältigt davon, wie selbstverständlich und herzlich wir in dieser Gemeinde angenommen worden sind.

Am späten Nachmittag landen wir in Kannur. Fr. Philipp Kavil und Sven Herrmann holen uns am Flughafen ab und vervollständigen somit unsere Gruppe für die kommende Etappe durch Kerala.

Auf dem Weg Richtung Thalassery legen wir einen Zwischenstopp in Kunnoth im „Good Shephard Seminary“ ein. Hier studieren 200 Priesteramtskandidaten sieben Jahre lange Philosophie und Theologie. Sie werden im syro-malabarischen Ritus ausgebildet, welcher in Kerala sehr verbreitet ist.

Wir tauschen uns mit Professoren und dem Regens über Ausbildung, Theologie und Kirche aus. Schnell wird deutlich, dass hier zwei sehr unterschiedliche Theologien aufeinanderpralen. Im Gegensatz zur inklusiven Theologie aus Vellore erfahren wir hier einen zu anderen Religionen und Gesinnungen sich abgrenzenden konservativen Geist.

Wir verabschieden uns Richtung Thalassery, wo wir die nächsten fünf Nächte im Pastoralzentrum untergebracht sind.

Lisa Röhrenbach