Personalien

Leidenschaftlicher Anwalt einer diakonischen Kirche: Trauer um Dr. Stefan Sander

Dr. Stefan Sander, Geschäftsführer des Internationalen Diakonatszentrums (IDZ) mit Sitz in Rottenburg, ist bereits am 24. November 2020 nach einer schweren Erkrankung im Alter von 58 Jahren in Hamburg verstorben. Er hinterlässt eine Ehefrau und drei Kinder.

Sander habe stets als leidenschaftlicher Anwalt einer sozialen und den Armen und Schwachen zugewandten Kirche gewirkt, betonte Domkapitular Heinz Detlef Stäps. Sein Tod erfülle die Mitarbeitenden der Hauptabteilung Weltkirche und die Weggefährtinnen und -gefährten des Verstorbenen mit Trauer.

Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des IDZ seit dem Jahr 2012 wirkte Sander  über viele Jahre hinweg als Ausbildungsleiter für Ständige Diakone im Bistum Osnabrück. 2005 schloss er seine Promotion ab. Er forschte und veröffentlichte richtungsweisende Schriften zum Diakonat.  Als Geschäftsführer des IDZ war er weltweit für den Diakonat tätig und erarbeitete sich über die Grenzen Deutschlands hinweg einen Ruf als Netzwerker und Anwalt für den Diakonat. „Wir können noch gar nicht ermessen, wie sehr er uns fehlen wird“, sagte Stäps.

DRS/Stabsstelle Mediale Kommunikation

Zum Inhaltsverzeichnis