Weltkirchlicher Kurs "Chancenlos? – Religionsgemeinschaften und der Umgang mit der Schöpfung"

Das Wochenende ist das vierte von fünf Modulen des Kurses „Weltkirchliche Perspektiven“. Jedes Modul kann einzeln besucht werden.

Die Herausforderungen des 21. Jhd. hinsichtlich Klimawandel und Klimaschutz sind immens. Ganze Industriezweige sind, mehr oder weniger freiwillig, zum Umdenken gezwungen, junge Menschen fordern die Industrie und die älteren Generationen zur absoluten Umkehr auf und rütteln an den vorgegebenen Wirtschafts- und Lebenskonzepten. Mit dem Pariser Klimaabkommen, das mehr als 170 Staaten unterzeichnet haben, hat sich die Weltgemeinschaft zur Einhaltung des zwei Grad Celsius Zieles verpflichtet. Die Treibhausgasemissionen soll Mitte des Jahrhunderts auf null sinken wozu vor allem die westlichen Industrienationen und die Schwellenländer einen Beitrag leisten müssen.

Mit dem Seminar Chancenlos? wollen wir das Engagement von einzelnen Religionen und deren Blick auf ihre Verantwortung zum Klimaschutz in den Fokus nehmen. Was können Religionsgemeinschaften in Ihrem Umfeld zur Bewahrung der Schöpfung leisten? Welche Konzepte gibt es auf den unterschiedlichsten Ebenen und wie sind die internationalen Verflechtungen im spezifischen Kontext des Klimaschutzes? In welchen Foren und mit welchen Partnern werden Handlungskonzepte für die einzelnen Religionsgemeinschaften erarbeitet?

Hierzu wollen wir mit Vertreter*innen aus muslimischen, christlichen und jüdischen Gemeinden ins Gespräch kommen und Gemeinsamkeiten aber auch unterschiedliche Herangehensweisen an die Globale Bedrohung des Klimawandels aufzeigen.

Die Ausschreibung erfolgt in Kürze.