Reihe „Spiritualität in der Weltkirche“: Vortragsabend mit P. Dr. Sebastian Painadath SJ

„Friedensbotschaft der Weltreligionen. Gnade der Mystik, Auftrag der Ethik”.

Fördern Religionen Frieden? Nicht selten werden sie heute mehr als Quelle des Unfriedens wahrgenommen. Wie passt das zu ihrem Selbstverständnis und Anspruch? An diesem Abend betrachten wir Texte zum Thema Frieden aus Judentum, Christentum und dem Islam, sowie aus dem Hinduismus und Buddhismus, in denen Friede als ein „göttlicher Kraftstrom“ erkennbar wird. Wenn zugelassen, gestaltet er das gesellschaftliche Leben neu. Mystische Erfahrung und prophetischer Einsatz treffen sich in konkreter Friedensarbeit.   

P. Sebastian Painadath SJ, Jg. 1942, ist durch seine Biographie – Geburt und Ausbildung in Indien, Studien Österreich und Deutschland, danach ständige und kontinuierliche Arbeit auf dem Gebiet von Spiritualität und Meditation in Indien - in einzigartiger Weise befähigt, als Vermittler zwischen östlicher und westlicher Spiritualität zu fungieren. 1987 gründete P. Sebastian Painadath SJ in Kalady den Sameeksha-Ashram, der programmatisch für die Arbeit des Zentrums steht, das eine ganzheitliche Spiritualität des Christentums, des Islam und des Hinduismus vermitteln möchte. Die Tradition der Ashrams beinhaltet einen Geist der Offenheit und der Gastfreundschaft.                    Zur Anmeldung
Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung und rechtzeitig vorher einen Link, mit dem Sie sich in die Online-Veranstaltung einwählen können.
Weitere Veranstaltungen der Reihe „Spiritualität in der Weltkirche“ mit Pater Painadath finden Sie unter www.missio-hilft.de/painadath